Die Berliner Geisterfahrer

Ist der Wokismus das Gesicht des Faschismus in unserer Zeit?

Spätestens die Europawahlen offenbarten den Trend, dass der woke Trend seinen Höhepunkt erreicht hat und im Abklingen begriffen ist

Die westliche Führungsmacht führt noch einen brutalen Unterdrückungskrieg in Palästina und schüchtert die muslimischen Völker ein, um ihre Vorherrschaft im Nahen Osten zu sichern; aber in Syrien ist es nicht gelungen, das Regime zu stürzen; in der Ukraine erreichen auch noch so viele Waffenlieferungen nicht, die Abspaltung und Lossagung der Ostgebiete und den Beitritt zum russischen Staatsgebiet rückgängig zu machen.

  • NATO- Herrschaft und Coca-Cola- Lebensstil haben nur zu Enteignung der fruchtbaren Böden und Übertragung an amerikanische Konzerne geführt
  • Ukrainische Frauen werden als Leihmütter und für sexuelle Dienstleistungen hemmungslos ausgebeutet, während die Männer an der Front verheizt werden

Nach der Sprengung der Ostsee Pipeline muss das russische Erdgas teuer über osteuropäische Leitungen bezogen werden.  Zusammen mit der CO2- Erzählung wird so die Wirtschaftskraft Mitteleuropas geschwächt, während die amerikanische Großmacht noch profitieren kann und der russisch- chinesische Block erstarkt. Kriegstreiberei und verstärkte Aufrüstung können diesen Trend nicht aufhalten

  • Der Wokismus als kulturelle Ausdrucksformen der westlichen Lebensart hat mit der Leugnung der Geschlechtlichkeit seinen Höhepunkt erreicht.  Er wird von der Bevölkerung abgelehnt und ist nur noch Leitidee einer hochprivilegierten Gruppe der Mittelschicht.
  • Ehe und Familie dienen noch der Existenzsicherung, bleiben gesellschaftlich prägende Existenzformen

Der Wokismus taugt nicht mehr zur Beherrschung der Bevölkerung.  Die Justiz versucht zwar im Bemühen den Wokismus und die gesellschaftlichen Verhältnisse zu stabilisieren mit der Behauptung eines positiven Nutzen- Risiko- Verhältnisses der Coronainjektionen einen Vorrang von gesellschaftlichen vor individuellen Interessen zu konstruieren und deshalb müssten „Geimpfte“ den Schaden durch die Injektionen ertragen oder auch sterben.  Diese abenteuerliche Konstruktion erinnert aber an die Rassenlehre der Nationalsozialisten, die zur Reinhaltung einer weißen Herrenrasse behinderte Kinder umbrachten und Frauen sterilisierten; auch das wurde als ein Vorrang gesellschaftlicher Interessen vor individuellen bezeichnet.

Heute dagegen verbirgt der Wokismus, dass er sich um die Vorrechte der Mittel und Oberklasse sorgt:

  • Leihmütter sind Angehörige der Unterschicht, die Begünstigten sind wohlhabend.
  • Unaufgeklärt vor der Coronainjektion war die Unterschicht.  Ausweichen und wehren konnten sich nur Angehörige von Mittel- und Oberschicht.
  • Gegen den CO2- Wahn wehren können sich Vermögende und im internationalen Vergleich nur die Großmächte, während sich die mittleren Mächte unterwerfen müssen.
  • Den NATO- Krieg gegen Russland muss vornehmlich Deutschland finanzieren, während die USA hauptsächlich die Investitionen in die fruchtbare Erde der Ukraine schützen.  Nur liegen leider die großen Lithiumvorkommen im Osten des Landes, das wird im Westen sehr bedauert. Nur zu gern würde man im Osten wieder eine Herrschaft der westlichen Werte errichten

Aber das Pendel schlägt zurück und die Berliner Geisterfahrer ahnen bereits, dass sie inzwischen auf der falschen Spur unterwegs sind

2 Replies to “Die Berliner Geisterfahrer”

  1. “Berlin treibt mit Blick auf einen etwaigen Krieg gegen Russland den Ausbau von Straßen, Schienen und Brücken in Richtung Osten voran – auch mit zivilen Mitteln. Experten fordern Investitionen in bis zu dreistelliger Milliardenhöhe.
    27. Juni 2024

    BERLIN (Eigener Bericht) – Berliner Regierungsberater fordern kurzfristig für „die dringendsten“ Maßnahmen zur Vorbereitung der deutschen Verkehrsinfrastruktur auf einen Krieg gegen Russland „mindestens“ 30 Milliarden Euro. Wie die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) in einer aktuellen Studie schreibt, sei diese Summe erforderlich, um insbesondere Straßen, Schienen und Brücken für den Transport von Truppen und großen Mengen militärischen Materials in Richtung Osten vorzubereiten. Hinzu kommen – aufgrund des ausgeprägten Dual-Use-Charakters der Verkehrsinfrastruktur – milliardenschwere Investitionen, die Berlin für zivile Verkehrsprojekte zur Verfügung stellt. Ein Beispiel bietet der Ausbau der Küstenautobahn A20, die die Bundeswehr nicht nur für Militärtransporte an die NATO-Ostflanke, sondern auch als Bindeglied zwischen militärisch wichtigen Häfen an Nord- und Ostsee benötigt. Mittel stellt auch die EU im Rahmen ihres Aktionsplans zur militärischen Mobilität 2.0 bereit, der dazu dient, „die Bewegung von Streitkräften in Europa zu erleichtern“ – „an den Außengrenzen der EU und darüber hinaus“. Die EU-Mittel dafür belaufen sich auf 1,69 Milliarden Euro.
    Noch höhere Bedeutung für Militärtransporte als die Straßen besitzt das Schienennetz. Das Gleissystem sei „der wichtigste Bestandteil der militärischen Logistik“, heißt es in der DGAP-Studie zur militärischen Mobilität. Die Transportkapazitäten der Bahn seien weder durch Straßen noch durch Wasserwege oder Lufttransporte zu kompensieren; Gleise seien bei einem Aufmarsch gegen Russland „der Hauptkanal“, um „große Mengen an Truppen und schwerem Gerät“ von Bundeswehr und verbündeten Streitkräften zu verlegen. Allein für die dringendsten Bahn-Investitionen der nächsten drei Jahre seien 88 Milliarden Euro notwendig, heißt es in der Studie.[4] Im Rahmen der EU-Programme im Bereich militärische Mobilität hat die Bundesregierung ein Projekt mit dem Titel „Gezielter Ausbau der Ost-West-Schieneninfrastruktur“ eingereicht.”

    https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/9599

  2. “Journalistin Aya Velázquez, der man in keiner Weise eine Nähe oder Sympathien zum kontroversen Elsässer-Magazin andichten kann, schrieb in einer Reaktion auf X an Faeser:

    „Damit haben Sie einen Präzedenzfall geschaffen, um fortan Medien verbieten zu können. Sie haben ein Medium wie „Compact“ gewählt, damit der Protest dagegen gering ausfällt. In einer Demokratie gibt es freie Medien, und für Straftaten Strafgerichte. Was Sie tun, ist totalitär.“

    Mit dem Verbot des auch in der Opposition umstrittenen Magazins hat das deutsche Innenministerium eine entscheidende Tür geöffnet. Oppositionelle Medien und Medienmacher sind damit potentiell zum Freiwild geworden. Während vielen oppositionellen Meinungsmachern in Deutschland das klar scheint, jubelt die selbsternannte „antifaschistische Zivilgesellschaft“. Ihr fällt offenbar nicht auf, dass sie ihn ihrem hysterischen „Kampf gegen rechts“ alle Tore zum Faschismus öffnen.”

    https://tkp.at/2024/07/16/faeser-vernichtet-deutschlands-pressefreiheit/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert