Querdenken 234- Bochum

Rede auf dem Dr. Ruer- Platz am 25.05.24

Gern spreche ich heute auf dem Dr.- Ruer- Platz.  Dr. Ruer, der jüdischen Glaubens war, war 1933 der Oberbürgersmeister dieser Stadt und wurde von den Nazis in den Tod getrieben.  Durch diese Namensgebung erfährt er ein wenig Rehabilitation.

Täglich habe ich in meiner Praxis mit Impfschäden zu tun. Der Ausdruck Impfschäden ist eigentlich nicht angebracht, da es sich bei den Covidinjektionen nicht um Impfungen handelte.  Es wurde eine Flüssigkeit injiziert, die höchst giftig ist.

  • Manchmal sind die Menschen schon auf dem Heimweg tot umgefallen,
  • manche erlitten sofort nach der Injektion Krampfanfälle,
  • und andere fielen bei körperlicher Bewegung um, weil das Herz stehen blieb.  Auch jetzt noch hört man von diesen Fällen und niemand weiß, ob die Wirkung der Gifte noch bei Lebzeiten aufhören wird. Auf jeden Fall ist die Lebenszeit begrenzt, begrenzter als ohne die Injektion.  

Viele Menschen leiden unter quälendem Juckreiz.  Viele haben Organschäden erlitten und sind klapperdürr. Herzinfarkte und Schlaganfälle haben zugenommen.  

  • Leider treten auch Krebserkrankungen jetzt gehäuft auf. Es sind vielfach seltene Krebsarten, die vorher kaum bekannt waren. Da die Ärzte mit der Ursache der Erkrankung keine Erfahrung haben, verzögert sich die Diagnostik und diese Regierung tut alles, um die Diagnostik zu erschweren. Sie haben das post- Covid- Syndrom erfunden. Tatsächlich handelt es sich aber um ein post- Vac-Syndrom, also ein Schaden, der nach den Injektionen auftritt

Dass die Geimpften jetzt dauernd erkältet sind, ist noch das Geringste.

  • Aber es treten ja dauerhafte Organschäden auf, Hirnschäden, nicht nur Hirnvenenthrombosen, sondern auch Gedächtnisverlust, sogenannter Hirnnebel, Herzinfarkte und Schlaganfälle,
  • die Bauchspeicheldrüse bei Kindern wird geschädigt. Sie werden nie mehr gesund werden.
  • Der Giftstoff Spike- Protein setzt sich bei vielen Menschen im Herz fest. Irgendwann fallen sie plötzlich und unerwartet um. Manchmal können sie noch gerettet werden, in vielen Fällen sterben sie.  

Die Giftstoffe reichern sich auch in den Geschlechtsorganen an, bei Männern und Frauen. Die Geburtenrate ist drastisch gesunken.

  • Wie sind hier die jungen Paare, die Kinder haben wollten, betrogen worden?
  • Wie sind die alten Menschen, die unter dem Deckmantel der Fürsorge die Spritzen erhalten haben und nun gerade sterben mussten, um ihre letzten Lebensjahre betrogen worden?

Und die Regierung, die dies alles ins Werk gesetzt hat, sitzt immer noch an der Spitze. Vor ein Gericht gehörten diese Leute, lebenslänglich mit anschließender Sicherungsverwahrung, das stellte ich mir für den sogenannten Gesundheitsminister und andere vor.

  • Stattdessen müssen die Impfopfer um ihre Anerkennung klagen und werden abgewiesen.
  • Und in ganz Nordrhein-Westfalen finden immer noch Prozesse wegen der Masken statt. Wüst kann gar nicht genug davon bekommen und will zeigen, was für ein harter Hund er ist; gleichzeitig lässt er sich den Kinderwagen schiebend darstellen; Presseorgane wie die WAZ machen gern die Hofberichterstattung. Innenminister Reul lässt sich mehrfach präsentieren, wie er gegen Kinderschänder vorgeht und beim Aachener Karneval wird das Volksfest für Regierungspropaganda benutzt; als Hintergrundmusik dient das Klima-Geschwurbel und hält die Leute auf Trab

Wüst lässt alle Staatsanwälte in NRW Maskenprozesse durchführen, es geht um die Autorität der Regierung, die Unterwerfung unter eine unsinnige Regelung fordern zu können, zeigt für diese Leute die Stärke der Regierung. Und wer sich nicht beugt, wird nicht befördert, erhält keine Subventionen, wird entlassen, erhält Auftrittsverbot oder wird vor Gericht gezerrt.

Ganz NRW wird mit Prozessen überzogen, aber nicht der Verbrechen wegen, sondern wegen Maskenwiderstand.

  • Nicht nur in Düsseldorf, Mühlheim, Essen, Bochum, Hamm, Dortmund, Iserlohn, Herford, Bielefeld und Köln häufen sich die Prozesse.
  • In einigen Fällen wird es der Staatsanwaltschaft zu bunt und sie versenden nur Strafbefehle. Oft wird aber auch gleich ein Strafprozess inszeniert. Die Staatskanzlei des Ministerpräsidenten koordiniert die juristische Verfolgung und wacht mit Verfahrenstricks darüber.

Und diese Leute, die diesen unermesslichen Schaden angerichtet haben, sind immer noch an der Regierung. Sie müssten sich eigentlich vor Gericht verantworten, stattdessen müssen die Opfer der Injektionen um Entschädigung kämpfen. Sie werden brüsk abgewiesen und auch noch verhöhnt. Täter ist ja die ganze politische Klasse, also nicht nur die hohen Politfunktionäre, sondern auch Behördenchefs und Chefredakteure.

Aber Ärzte, die sich um ihre Patienten gekümmert haben, werden vor Gericht geschleppt und müssen eine erniedrigende Behandlung erfahren:

  • der Arzt Heinrich Habig wurde anfangs gefesselt in den Gerichtssaal geführt
  • und in Chemnitz steht – die Ärztin Frau Dr. Witzschel vor Gericht und muss Fußfesseln tragen. So etwas hat man im Mittelalter gemacht, aber soweit brauchen wir gar nicht zurückgreifen: vor 80 Jahren gab es einen gewissen Herrn Freisler; dieser Richter hat die Angeklagten des Widerstandes gegen das NS-Regime zerlumpt vorführen lassen, um sie zusätzlich zu demütigen.

Wir würden eine Aufarbeitung wie nach dem Zweiten Weltkrieg brauchen, diesmal müsste sie aber gründlicher erfolgen. Adenauer beschäftigte Globke, den Autor der NS-Rassengesetze, als Staatssekretär und Merkel benutzte den RKI- Präsidenten Wieler für ihre Coronakampagne. Wieviel Schuld diese Leute an den ungeheuren Verbrechen trifft, müssten Gerichte feststellen. Das politische Urteil ist längst gesprochen.

Mit solchen Leuten will das Bündnis gegen rechts am nächsten Samstag hier demonstrieren.

  • Leute, merkt ihr nicht, wie Ihr missbraucht werdet? Mit den Kumpanen der Völkermörder in Palästina wollt Ihr zusammen demonstrieren? Mit den Leuten, die überall hin Waffen liefern und Deutschland aufrüsten und für den Krieg vorbereiten wollen?
  • Seid Ihr ganz geschichtsvergessen, wisst Ihr nicht, dass die Nazis auch angeblich zurückgeschossen haben und jetzt treiben die Berliner Neonazis der Ampelkoalition das gleiche Spiel.
  • Geht nicht zur Regierungsdemo, sondern schließt Euch uns an.
RKI ungeschwärzt

19 Replies to “Querdenken 234- Bochum”

  1. Ernst Wolff:
    “Der Trend unserer Zeit: Gegen rechts sein und nicht erkennen, dass der neue Faschismus im linken Gewand und den Farben des Regenbogens daherkommt.”

    zitiert nach “Demokratischer Widerstand” Nr.: 175

  2. https://tkp.at/2024/05/26/top-golfer-grayson-murray-stirbt-ploetzlich-im-alter-von-30-jahren/

    “Es gibt ganz klare Ähnlichkeiten mit den Todesfällen vieler anderer Sportler und anderer junger Menschen, die seit etwa 2021/2022 „plötzlich und unerwartet“ auftreten. Erst kürzlich hatte wir den Fall von zwei Bankern, 25 und 35, die beim US-Militär geimpft worden sind.

    Als in 2021 das vermehrte Auftreten von Herzschäden als Folge der Impfung erkannt und diskutiert wurde, behaupteten WHO und Gesundheitsbehörden, die Schäden und Verletzungen seien gut heilbar. Kardiologen wie Dr. Peter McCullough, Dr. Aseem Malhotra soiwie Pathologen wie Dr. Arne Burkhardt und Dr. Walter Lang, wiesen aber damals schon darauf hin, dass Narben am Herzen sich eben nicht zurückbilden und zu dieser Art von Todesfällen führen können. Spike Proteine wurden bei Obduktionen im Herzgewebe von Verstorbenen gefunden, auch noch nach langer Zeit nach der letzten Impfung.

    Der anhaltende Rückgang der durchschnittlichen Lebenserwartung, vor allem in den Ländern mit hoher Impfquote, ist ein weiter Beleg für die anhaltenden Schäden durch die Impfkampagne von WHO und EU.”

  3. “Erzbischof Viganò, der schärfste Kritiker innerhalb der römisch-katholoischen Kirche, spricht in seiner Pfingstpredigt über die weltlichen Verführungen des Vatikans.

    Es gibt nicht viele dissidente Stimmen innerhalb der katholischen Kirche, wenn es um die herrschende Agenda geht. Das liegt wohl auch daran, dass der Vatikan im Dezember 2020 mit „weltlichen Mächten“, dem westlichen Großkapital, einen Pakt für den „inklusiven Kapitalismus“ geschlossen hat.”

    https://tkp.at/2024/05/27/pfingstpredigt-von-erzbischof-vigano-freimaurer-und-falsche-hirten/

  4. https://tkp.at/2024/05/28/sieben-vorhersagen-fuer-die-naechste-pandemie/

    “Knightleys sieben „offizielle“ Vorhersagen:

    – Sie wird nicht vor den großen Wahlen in diesem Jahr ausgelöst werden, weil sie neue politische Gesichter wollen, die nicht von Covid befleckt sind.
    – Es wird sich wahrscheinlich um die Vogelgrippe oder eine andere Atemwegserkrankung handeln, die im Winter auftritt, um die eigentliche Grippesaison wieder zu unterbrechen
    – Die gewählte Krankheit wird sich in eine oder mehrere bereits bestehende Agenda(n) einfügen – entweder mit Auswirkungen auf Lebensmittel oder mit einer erzwungenen Verbindung zum „Klimawandel“ oder beidem
    – Sie werden schneller vorgehen und „Impfstoffe“ innerhalb von 100 Tagen herstellen, um zu verhindern, dass die Menschen die Täuschung durchschauen, wie sie es bei Covid getan haben.
    – Sie werden versuchen, Lockdowns zu vermeiden, diese aber als Drohung nutzen, um Impfvorschriften strenger durchzusetzen
    – Sie werden härter gegen „Falsch- und Desinformationen“ vorgehen, bevor sie das neue Narrativ lancieren.
    – Die nächste Pandemie wird einen multipolaren Aspekt haben, um eine falsche Binarität zu etablieren.”

  5. “Auf Grundlage der in King County für die Jahre 2021, 2022 und 2023 von ihnen errechneten Übersterblichkeit von 75, 111 und 147 Fällen, berechnen die Autoren das USA-weite Ausmaß des Sterbens an Herzstillstand, das durch mo(r)d-RNA-COVID-19 Shots verursacht wurde und gelangen zu

    10.990 Überschusstoten durch Herzstillstand für das Jahr 2021;
    16.280 Überschusstoten durch Herzstillstand für das Jahr 2022;
    21.970 Überschusstoten durch Herzstillstand für das Jahr 2023;

    Wir haben die Methode der Autoren mit Daten für Deutschland repliziert und kommen zu rund 9.500 Überschusstoten, die in den Jahren 2021, 2022 und 2023 durch Herzstillstand nach COVID-19 mo(r)d-RNA-Shot verursacht worden sind:

    2.072 Überschusstoten in Deutschland durch Herzstillstand für das Jahr 2021;
    3.180 Überschusstoten in Deutschland durch Herzstillstand für das Jahr 2022;
    4.154 Überschusstoten in Deutschland durch Herzstillstand für das Jahr 2023;

    Dieselben Leute, die sich über Lieder, die sie für rassistisch halten, tagelang echauffieren können, bekommen den Mund nicht auf, angesichts der vielen Toten, die die von ihnen vertriebene und beworbene und oft genug erzwungene medizinische Intervention hinterlassen hat.

    Man muss Verachtung vor diesem Hintergrund neu definieren.”

    https://sciencefiles.org/2024/05/29/rund-9-500-ueberschusstote-durch-herzstillstand-als-ergebnis-der-mord-rna-covid-19-shots-in-deutschland/

  6. “Es ist bekannt, dass wiederholte Covid-19-Impfungen ernsthafte Nebenwirkungen haben können. Dazu gehören eine erhöhte Sterblichkeitsrate, steigende Infektionsraten, aggressive Krebsarten, Unfruchtbarkeit, Fehlgeburten, Lähmungen, Schilddrüsen-Autoimmunerkrankungen, schwere Kopfschmerzen und Krampfanfälle. Zudem enthalten sie eine hohe Konzentration an DNA-Verunreinigungen, die mutagene Effekte haben können und die DNA der Geimpften und ihrer Nachkommen dauerhaft verändern.”

    https://uncutnews.ch/studie-zeigt-drastischen-anstieg-der-todesfaelle-nach-covid-impfung-um-1-236/

  7. “Dass es keine Hinweise darauf gibt, dass die COVID-19 Spritzbrühen vor Ansteckung mit und Übertragung von SARS-CoV-2 schützen, findet auch am 30. Dezember 2020 seinen Niederschlag im Protokoll: Die Maskenpflicht müsse beibehalten werden, so steht abermals zu lesen, denn es bestehe weiterhin ein Übertragungsrisiko – auch nach Impfung.

    Nach dem Beginn des Massenimpfexperiments erreichen den Krisenstab erste irritierende Meldungen, etwa darüber, dass Geimpfte positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden.”

    https://sciencefiles.org/2024/05/30/covid-19-impfzwang-betrug-von-anfang-an-die-krisenstabprotokolle-des-robert-koch-instituts/

  8. “In diesem kurzen Thread haben wir jedoch mehrere wichtige Erkenntnisse von Ärzten und anderen Personen darüber, wie die Gerinnsel heimlich wachsen, bevor sie ihre ahnungslosen Opfer töten.

    Zunächst zeigt der Radiologe Dr. Phillip Triantos im Gespräch mit Daniel Horowitz, dem leitenden Redakteur von The Blaze, Ultraschallbilder dessen, was er für die weißen faserigen Gerinnsel hält, die sich in den Blutgefäßen von (noch lebenden) COVID-„geimpften“ Menschen bilden.

    Das erste Trio von Ultraschallbildern, das Triantos vorstellt, zeigt einen Mann, der „dreimal genetisch geimpft“ wurde und bei dem sich etwas entwickelt hat, von dem Triantos annimmt, dass es sich um eines der weißen, faserigen Gerinnsel handelt. Der Radiologe stellt fest, dass der Mann im Jahr 2022 gespritzt wurde und dass das Gerinnsel im Jahr 2024 „ein wenig größer… [und] ein wenig länger geworden ist“. Er stellt fest, dass das Gerinnsel im Lumen (dem Hohlraum eines Blutgefäßes) „in aller Ruhe“ gewachsen ist.

    Als nächstes zeigt Triantos einen anderen Patienten, der in einem seiner Blutgefäße ein „langes, fadenförmiges Gerinnsel“ hat.”

    https://uncutnews.ch/lumen-streamers-gummiartige-gerinnsel-und-das-phaenomen-des-ploetzlichen-todes/

  9. “Die Wokeness hat alle linksliberalen Systemparteien ergriffen und selbst größtenteils die CDU und teilweise auch die CSU und FDP. Man hat einfach bei jenen Parteien verstanden, daß der Wokismus zur heutigen Machtausübung so dazugehört wie im Mittelalter der christliche Glaube. Und da sind wir.
    Das Konstrukt “(gesichert) rechtsextrem”

    Bei Aufmärschen oder Aktionen gegen rechts wird nie geklärt, was rechts oder rechtsextrem sein soll.

    Das Gefühl darf es jeweils richten: Man sagt ‚rechts‘, meint aber ‚rechtsextrem‘ und denkt ‚Nazi‘.

    Diese Unschärfe in der Bezeichnung ist typisch für den Wokismus. Deduktion wird durch Assoziation ersetzt: Es kommt nicht mehr darauf an, daß etwas folgerichtig ist, sondern es zählt nur das Gefühl, was mit einem Begriff assoziiert zu sein scheint. Laut Verfassungsschutz komme im Falle des AfDlers Björn Höcke eine extremistische Position schon durch den Sprachstil zum Tragen. Höckes Kritik an zu wenig Rechtsstaatlichkeit dient dem Verfassungsschutz als Beweis dafür, daß er den Rechtsstaat abschaffen will. Im Falle der AfD habe eine “öffentliche Kampagne” der Partei darauf abgezielt, staatliche Maßnahmen als illegitim darzustellen und öffentlichen Widerstand zu legitimieren.

    Wer die regierenden Politiker dafür kritisiert, daß sie demokratischen Grundsätzen nicht gerecht würden, gerät unter Verdacht, diese Grundsätze selbst über Bord werfen zu wollen (nius.de).

    Das bezieht sich auf Thüringen; in Sachsen-Anhalt wird ebenso Kritik an undemokratischen Zuständen zu Kritik an der Demokratie umgedeutet. Und in Sachsen wird die Kritik der Partei an Corona-Maßnahmen als “Agitation gegen die politische Grundordnung” gewertet, weil staatliche Institutionen und deren Repräsentanten “immer wieder öffentlich diffamiert und verächtlich gemacht” worden seien. Mit dieser absurden Unlogik müßte auch Sahra Wagenknecht als gesichert rechtsextrem gelten, weil sie die Ampel als die dümmste Regierung Europas bezeichnete – wobei das noch gesittet formuliert war.

    Die Begründungen der Landesbehörden für Verfassungsschutz eint, daß sie keine Differenzierung zwischen Kritik an staatlichen Institutionen, an Vertretern dieser Institutionen und am demokratischen System selbst vornehmen. Regierung und Staat voneinander zu trennen, gehört jedoch zu den Grundlagen des Rechtsstaats (nius.de).

    Die Verfassungsfeindlichkeit der AfD ist erstunken und erlogen: Die AfD war und ist eigentlich eine ganz normale Partei aus dem konservativen Spektrum – das merkt selbst ein Richard David Precht an. Auch in zweiter Instanz brauchte der Verfassungsschutz keine Beweise für seine hanebüchenen Behauptungen vorzulegen – also war auch das eine rein politisch motivierte Veranstaltung, die mit einem Rechtsstaat nicht vereinbar ist.

    Die Hauptaufgabe des Verfassungsschutzes scheint mittlerweile zu sein, mittels erdachter Phantasieanschuldigungen wie “Delegitimierung des Staates” kritische Bürger zu verfolgen. Kein Individuum kann den Staat delegitimieren, sondern nur die Regierung und ihre Institute und Behörden können sich selbst delegitimieren, indem sie gegen das Grundgesetz und den Bürgerwillen verstoßen. Zudem ist Verhöhnen das gute Recht eines jeden Bürgers – aus verfassungsrechtlicher Sicht. Eigentlich muß die Sprache des Rechts genau und eindeutig sein.

    Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat laut Eigendarstellung den Auftrag, Extremismus (sic!) und Terrorismus zu bekämpfen und einen Beitrag für die Sicherheit und das friedliche Zusammenleben aller Menschen in Deutschland zu leisten. Es fordert auf: “Unterstützen Sie uns und nehmen Sie vertraulich Kontakt zu uns auf, wenn […] Sie beobachten, dass sich Personen aus Ihrem Umfeld radikalisieren”. Da wird also offen an die deutsche Untugend der Denuntiation appelliert. Ulrike Guérot hat immer wieder davor gewarnt, daß die Denuntiation zur Bürgerpflicht werden könne.

    Überhaupt ist ‚rechtsextrem‘ durch den mannigfachen Mißbrauch verbrannt – in Bezug auf beide Wortteile. Linksextremismus ist ebenso mißbräuchlich benutzt, da allen Ernstes gewalttätige Antifa-Gruppen wegen ihres vulgär-antikapitalistischen Vokabulars offiziell als ‚linksextrem‘ eingestuft werden. Sie sind aber terroristische neo-rechte Kampfgruppen, die oft im Sinne der Regierung agieren und deshalb auch wenig polizeilich verfolgt und juristisch belangt werden.”

    https://tkp.at/2024/05/31/menschenrechte-statt-rechte-menschen-teil-iii-ein-verein-erklaert-sich/

  10. “Wenn amtliche Wächter über statistische Daten diese zur Bückware machen, wechselnde Bezüge herstellen, ad hoc Berechnungsmethoden erfinden, um naheliegende Folgerungen aus den Daten zu verschleiern oder runter zu dimmen, dann wird klar, dass die zwingend zu ziehenden Schlüsse politisch unerwünscht und tabu sind. Die Regierung im Hintergrund weiß also um die Situation und ihre Ursache. Die Statistik der Lebendgeburten offenbart einen abrupten Rückgang der Geburten für das Jahr 2022, der sich in den ersten Monaten des Folgejahres noch verschärft.”

    https://tkp.at/2024/01/09/verstorben-nicht-geboren-die-statistik-verdorben-teil-i-professionelle-datenverschleierung/

  11. ” Ein neuartiges Virus ist nichts Neues

    Fields Virology gilt als eines der maßgeblichen Nachschlagewerke im Bereich der Virologie, das sowohl die Virusbiologie als auch die Replikation und die medizinischen Aspekte bestimmter Virusfamilien behandelt. Kapitel 28 von Band 1 dieses Buches wurde von Masters und Perlman verfasst und bietet einige faszinierende Einblicke in unser Wissen über Coronaviren, von denen man annimmt, dass sie den Menschen infizieren, darunter:

    HCoV-NL63 und HCoV-HKU1 wurden erst vor kurzem, in der Post-SARS-Ära (2002), entdeckt, obwohl beide Viren weltweit verbreitet sind und schon seit langem im Umlauf sind.

    Vier bekannte Coronaviren – HCoV-OC43, HCoV-229E, HCoV-NL63 und HCoV-HKU1 – sind in menschlichen Populationen endemisch. Es wird angenommen, dass die ersten beiden Viren bis zu 30 % aller Infektionen der oberen Atemwege verursachen.

    HCoV-NL63 und HCoV-HKU1 kommen weltweit vor und verursachen bis zu 10 % aller Infektionen der Atemwege.

    Anfängliche Berichte nach der „Entdeckung“ von HCoV-NL63 deuteten darauf hin, dass HCoV-NL63 mit schweren Atemwegserkrankungen in Verbindung gebracht wurde; spätere bevölkerungsbezogene Studien zeigten jedoch, dass die meisten Patienten eine leichte Erkrankung entwickelten, ähnlich wie diejenigen, die mit HCoV-229E oder HCoV-OC43 infiziert waren.

    Auch das Coronavirus HECV-4408 wurde erstmals 1988 in Deutschland nachgewiesen und wird mit akuter Diarrhöe beim Menschen in Verbindung gebracht; es ist (wahrscheinlich) mit Rindercoronaviren verwandt. Die Literatur über dieses Virus ist jedoch äußerst spärlich, und es scheint kein aktives Forschungsinteresse an diesem Virus zu bestehen.

    Diese bis 2019 bekannten Fakten werden nun von Neil und Engler dankenswerterweise wieder aus dem Nabel der Plandemie herausgeschält.

    Sie stellen dann fest:

    „Was jedoch den Ursprung von SARS-CoV-2 betrifft, so stehen wir vor der Wahl zwischen zwei konkurrierenden Geschichten: Entweder war es das Produkt eines Laborlecks, oder es entstand durch zoonotische Übertragung von Tieren auf Menschen, und in beiden Fällen geschah dies kurz vor seiner ersten Entdeckung. Die dritte Möglichkeit – eine bereits bestehende Endemie – wird kaum diskutiert. Eine Analogie zu dieser Situation wäre es, das hochauflösende Hubble-Teleskop einzuschalten und zu erklären, dass die neu entdeckten Exoplaneten (Planeten, die um andere Sterne als unsere Sonne kreisen) in dem Moment oder kurz davor entstanden sind, als das Teleskop eingeschaltet wurde, anstatt davon auszugehen, dass sie schon seit Äonen dort waren.“

    Liest man die freigeklagten internen RKI-Protokolle, so finden wir die dritte Möglichkeit voll bestätigt. Wir wissen auch aus freigeklagten Protokollen des israelischen Gesundheitsministeriums, dass „Masken aus erzieherischen und psychologischen Gründen“ für nötig befunden wurden. Klar, Masken waren die sichtbare und dauernde Erinnerung, dass wir eine Pandemie haben.

    Neil und Engler ziehen am Ende ihrer brillanten und ausführlichen Analyse folgende Schlussfolgerungen:

    Das Virus, das als SARS-CoV-2 bekannt geworden ist, scheint aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet gar nicht so neu zu sein. Behauptungen, dass im Jahr 2019 etwas Neues aufgetaucht sei – ob nun durch Gain-of-Function-Experimente oder nicht -, scheinen jeder Grundlage zu entbehren.

    Erstens scheint es sich nur um ein weiteres Coronavirus zu handeln, von dem seit den 1980er Jahren mindestens acht weitere ähnliche Viren entdeckt wurden. Darüber hinaus scheint die Letalität des jüngsten Neuzugangs in der Sammlung einen ähnlichen Verlauf zu nehmen wie die der anderen – kurz nach der Entdeckung wird sie überschätzt, um dann später herabgestuft zu werden. Die Zuschreibung der Letalität von Viren leidet unter dem Trugschluss der einzigen Ursache – man geht davon aus, dass das Vorhandensein des Virus ausreicht, um Tod und Krankheit unabhängig von Komorbiditäten und den angewandten (oder nicht angewandten) medizinischen Behandlungen zu erklären. Auch die klinischen Merkmale der mit SARS-CoV-2 assoziierten Erkrankungen scheinen sich kaum von denen anderer Coronaviren und anderer Viren zu unterscheiden, die in jedem Fall häufig als Koinfektion auftreten.

    Zweitens erscheinen die viel gepriesenen „besonderen“ strukturellen Merkmale von SARS-CoV-2 bei näherer Betrachtung gar nicht so ungewöhnlich. Ähnliche Merkmale wurden auch bei anderen scheinbar unauffälligen Viren festgestellt. Selbst die gp120-HIV-Inserts könnten von überall dort stammen, wo diese Sequenz in der Natur und beim Menschen vorkommt.

    Drittens ist die Komplexität des Verhältnisses zwischen Genotyp und Phänotyp zu groß und zu wenig bekannt, als dass die Pathogenität von Viren durch gezieltes Engineering jemals zuverlässig erreicht werden könnte. Aufgrund des „Fluchs der Dimensionalität“ könnte nur die Zeitskala der natürlichen Evolution die dafür erforderliche Zeit und den dafür erforderlichen Raum bieten. Eine Überprüfung der so genannten Gain-of-Function- und Loss-of-Function-Experimente deutet nicht darauf hin, dass bei der Überwindung dieses unüberwindbaren Hindernisses große praktische und/oder relevante Fortschritte erzielt wurden.

    Viertens kann nicht ausgeschlossen werden, dass SARS-CoV-2 seit langem – aber bisher unbemerkt – in verschiedenen Tierreservoirs zu verschiedenen Zeiten endemisch ist. Die inhärenten Grenzen der Verlässlichkeit von phylogenetischen Analysen und Antikörpertests bedeuten, dass wir, um es mit Poppers Worten auszudrücken, eine unbeweisbare Hypothese haben, dass das Virus oder seine Varianten endemisch waren und es für eine unbekannte Zeit gewesen sind.

    Fünftens scheint es so zu sein, dass die Herstellung von Klonen mit genetischem Material seit einiger Zeit weltweit gängige Praxis ist und war. In Anbetracht der obigen Ausführungen scheint die Erzeugung und Verbreitung solcher Klone eine viel wahrscheinlichere Erklärung für die rasche Ausbreitung einer bestimmten Sequenz auf der ganzen Welt zu sein als die natürliche Ausbreitung eines neuartigen Erregers aus einer Klasse von Viren, die bekanntermaßen sehr wandelbar ist.

    In Anbetracht der obigen Ausführungen würden wir vorschlagen, dass „Gain-of-Function“ eher als „Claim-of-Function“ bezeichnet werden sollte.

    Uns bleiben daher vier konkurrierende Hypothesen, die das virale „Signal“ erklären könnten: (i) eine bereits bestehende zoonotische Endemie; (ii) ein natürlicher zoonotischer Akt, der das Virus spontan zur richtigen Zeit am richtigen Ort in Wuhan entstehen ließ; (iii) ein Gain-of-Function-Laborleck; oder (iv) die (absichtliche?) Verbreitung nicht-infektiöser Klone, die ein globales virales Signal erzeugt. In Anbetracht der Ergebnisse unserer Analyse sind wir der Meinung, dass die verfügbaren virologischen und epidemiologischen Beweise weder die Theorie der undichten Stellen im Labor noch die Theorie des „wet market“ für den Ursprung des Virus hinreichend unterstützen.

    Abschließend sei gesagt, dass die obigen Ausführungen weder eine Entschuldigung für die Unzulänglichkeiten der Virologie sein sollen (die in den letzten Jahrzehnten ihren Weg verloren zu haben scheint), noch eine Anerkennung der Gain-of-Function-Forschung darstellen. Ein Großteil der Forschung in diesem Bereich scheint weder ethisch noch nützlich zu sein, und obwohl wir nicht glauben, dass Wissenschaftler Viren mit Pandemiepotenzial herstellen können, ist es möglich, ja sogar wahrscheinlich, dass solche Experimente lokal (aber nicht global) Gefahren bergen. Darüber hinaus tragen, wie wir gesehen haben, die ständige Jagd nach viralen Sequenzen und die hektische Analyse derjenigen, die für neuartig gehalten werden, dazu bei, den Grundstein für eine ständig ängstliche Menschheit zu legen und diejenigen zu ermächtigen, die der Welt eine „Pandemievorsorge“ aufzwingen wollen, mit all ihren Kontrollmechanismen und dem damit verbundenen Verlust von Freiheiten.”

    https://tkp.at/2024/05/31/corona-ursprung-lange-vorhanden-oder-neuartig-oder-gain-claim-of-function/

  12. “Dann erzählte Haraguchi eine sehr persönliche Geschichte über seine eigenen Gesundheitsprobleme. Nach einer Impfung sei er schwer erkrankt, unter anderem an einer schnell fortschreitenden Form von Krebs. “Letztes Jahr um diese Zeit hatte ich weder Augenbrauen noch Haare. Zwei der drei angeblichen Impfungen, die ich erhalten hatte, waren tödlich”, sagte er. Diese ehrliche Schilderung seines Kampfes gegen den Krebs, der mit erheblichen körperlichen Veränderungen wie Haarausfall einherging, traf den Nerv des Publikums. Er erzählte von einem Vorfall im Landtag, bei dem sein Aussehen zum Ablenkungsmanöver wurde und ein Redner sich mehr auf seine Perücke als auf das eigentliche Thema konzentrierte.

    Im weiteren Verlauf des Gesprächs gab Haraguchi bekannt, dass er nicht der einzige Abgeordnete im japanischen Nationalrat sei, der unter Impfschäden leide. Er erwähnte, dass drei seiner Kollegen schwer betroffen seien und einige sogar ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten. “Sie sind am Boden zerstört, einige sind im Krankenhaus. Aber sie reden nicht darüber”, sagte er. Diese Enthüllung wirft ein Schlaglicht auf ein größeres Problem: die Abneigung oder Unfähigkeit von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, offen über ihre persönlichen Gesundheitsprobleme zu sprechen.

    Haraguchi sprach besonders leidenschaftlich über die Versuche, diejenigen zum Schweigen zu bringen, die die aktuelle Politik und die Maßnahmen der Regierung infrage stellen”

    https://uncutnews.ch/impfschaeden-und-covid-massnahmen-japans-ehemaliger-innen-und-kommunikationsminister-entschuldigt-sich/

  13. “Und genau das hätte ein verantwortungsvoller Wissenschaftler im RKI, der im Besitz dieser Daten war, aus unserer Sicht tun müssen. Und hätte gesehen: Nur 13,5 % all derer, die im weitesten Sinne mit SARS-CoV-2 in Kontakt kamen, daran gerochen haben oder an ihm vorbeigelaufen sind, jedenfalls mit PCR-Test auffällig geworden sind, werden davon wirklich klinisch-immunologisch betroffen sein. Man hätte allen Grund gehabt, Entwarnung zu geben und die PCR-Testerei aufzuhören.

    Hat das RKI das vielleicht Anfang 2021 gemerkt? Wir wissen es nicht. Jedenfalls wissen wir jetzt:

    Die PCR-Testungen waren bei 86,5 % aller positiv Getesteten falsch positiv und Maßnahmen, die aufgrund dieser Testungen verhängt worden waren, entbehrten jeder wissenschaftlichen Grundlage.

    Und noch etwas fällt anhand dieser Daten auf:

    Die Impfkampagne hinterlässt keine Spur in den Daten.

    Die Impfkampagne wurde ja Ende 2020 gestartet, um die Immunität der Bevölkerung gegen dieses Virus SARS-CoV-2 zu erhöhen. Da die IgG-Daten nur bis KW 20 im Jahre 2021 vorlagen, die PCR-Testdaten aber für den gesamten Zeitraum, hätte sich eigentlich eine deutliche Verschiebung der Immunität dadurch zeigen müssen, dass die Kurven von IgG und PCR-Positiven irgendwann stark auseinanderklaffen und sich gegenläufig oder unterschiedlich entwickeln. Das tun sie genau nicht. Vielmehr sind sie sehr nahe beieinander (vergleiche die türkise und die gelbe Kurve oben). Da zur Modellierung der IgG-Verläufe nur Daten bis Kalenderwoche 20/2021 zur Verfügung standen, hätte sich ein anderer Verlauf der Immunität, der durch die Impfkampagne beeinflusst worden wäre, darin zeigen müssen, dass die Extrapolation der IgG-Verläufe aufgrund der Daten bis KW 20/2021 bis zum Ende der Datenreihe 2022 nicht mehr stimmt. Genau das ist nicht der Fall. Anders ausgedrückt: Es ist in den Daten keinerlei Anzeichen dafür erkennbar, dass die Impfkampagne einen Einfluss auf die Verteilung des immunen Anteils der Bevölkerung genommen hat. Nochmals anders ausgedrückt: Wer auch immer gegen SARS-CoV-2 immun ist, ist dies höchstwahrscheinlich aufgrund einer natürlichen Infektion.

    Dies war jetzt ein kompliziertes Argument für die mittlerweile bekannte Tatsache: Die gentechnischen präventiven Interventionen der modRNA-„Impfungen“ haben keine Infektionen verhindert.

    Fassen wir zusammen: Die Regierung hat die Bevölkerung belogen, indem sie behauptet hat, die „Maßnahmen“ zur Eindämmung einer SARS-CoV-2-„Pandemie“ seien wissenschaftsbasiert. Die Maßnahmen und die Kriterien dafür wurden von der Politik vorgegeben.”

    https://harald-walach.de/2024/04/17/die-rki-files-zeigen-die-regierung-hat-uns-belogen/

  14. “Die 63-jährige Emser starb fünf Tage nach einer Bluttransfusion an Blutgerinnseln in Lunge und Bein. Der Fall wurde Sanquin gemeldet, aber die Blutbank vertuschte die Meldung, schreibt The Other Newspaper.

    “Ich bin überzeugt, dass die Embolien in ihrer Lunge und ihrem Bein eine direkte Folge der Transfusion waren”, sagte Krankenschwester Jenny Marskamp der Zeitung.

    Als sie eine Bluttransfusion benötigte, bat sie die Ärzte und Sanquin um eine Transfusion mit ungeimpftem Blut. Die Ärzte und die Blutbank wollten nicht kooperieren. Alles Blut ist sicher”, sagten sie.

    Ems benötigte auf jeden Fall eine Bluttransfusion und erhielt im Januar 2023 vier Blutkonserven. Kurz darauf bekam sie Atemnot und wurde mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht. Dort stellte sich heraus, dass sie zentimetergroße Lungenembolien und ein thrombosiertes Bein hatte. Sie starb wenige Tage später.

    Einen Monat später beschwerte sich Jenny beim Krankenhaus und bei Sanquin. Sie zeigte den Krankenhausärzten ein Video des emeritierten Professors Pierre Capel über Blutgerinnsel. Einer der Ärzte sah mit Tränen in den Augen zu.”

    https://uncutnews.ch/niederlanden-frau-63-stirbt-5-tage-nach-bluttransfusion-an-blutgerinnseln/

  15. Wolfgang Wodarg am 06.06.24 auf X:
    Menschen lassen derzeit vieles mit sich machen. Jetzt nutzt die Transplantationsindustrie diesen ethischen Erdrutsch und willfährige Politik ruft erneut nach der Widerspruchslösung.

  16. “Interessanterweise betrug die Sterblichkeitsrate in dieser Kohorte bei den geimpften Patienten 70 % gegenüber 37 % in der nicht geimpften Gruppe, und die Gesamtüberlebensrate war bei den nicht geimpften Patienten etwa doppelt so hoch”, schreiben die Forscher in der Veröffentlichung der Studie.

    Je mehr Covid-mRNA-Injektionen die Patienten erhielten, desto höher war die Wahrscheinlichkeit, dass sie starben.

    Im Abschnitt “Diskussion” der Studie merken die Forscher an:

    “Piotr Rzymski et al. berichteten(9) , dass die Sterblichkeitsrate in einer Untergruppe von Krankenhauspatienten, die geimpft wurden (1% aller Krankenhauspatienten), mit zusätzlichen Impfdosen und längerer Zeit nach der Impfung anstieg.

    Darüber hinaus ergab die Studie, dass Krankenhäuser Todesfälle von Geimpften routinemäßig als nicht geimpft auswiesen.

    Diese Entdeckung liefert weitere Beweise für frühere Berichte über weit verbreitete Bemühungen, die Öffentlichkeit über die Todesraten von Covid zu täuschen.

    Wie Slay News letzten Monat berichtete, hat eine separate neue Studie aus London, England, Beweise aus offiziellen Regierungsdaten aufgedeckt, die zeigen, dass Todesfälle von gegen Covid geimpften Personen als ungeimpft registriert wurden.

    Dies scheint ein Versuch zu sein, die Covid mRNA Injektionen als “sicher” darzustellen und gleichzeitig die Angst der Ungeimpften zu schüren, indem eine falsche Häufung von Todesfällen bei angeblich Ungeimpften gezeigt wird.

    Die alarmierende Entdeckung wurde in der Datenbank des Office for National Statistics (ONS) der britischen Regierung für die Sterblichkeitsraten im Jahr 2021 gemacht.”

    https://uncutnews.ch/top-studie-zeigt-sterblichkeitsrate-bei-den-geimpften-im-vergleich-zu-den-ungeimpften-hat-sich-verdoppelt/

  17. “Denn unabhängig davon, was man tut, wird es immer Patienten geben, die durch die Impfung geschädigt werden, und ich hasse es, daran mitschuldig zu sein. Es ist schon vorgekommen, dass ich einen Patienten wiederholt vor einer Impfung gewarnt habe, bei der ich das Risiko einer unerwünschten Reaktion sah, und er trotzdem geimpft wurde, woraufhin er eine dauerhafte Komplikation erlitt und ich versuchen musste, ihm zu helfen, wieder gesund zu werden.

    Ich glaube auch, dass die natürliche Immunität immer besser ist als die Immunität gegen Impfstoffe. Aus diesem Grund bin ich der Meinung, dass der richtige Ansatz für den Umgang mit fast allen Krankheiten, gegen die man sich impfen lassen kann, darin besteht, das inhärente Risiko zu akzeptieren, sich als ungeimpfter Mensch anzustecken, und mit dem Behandlungsprotokoll vertraut zu sein, das man im Falle einer Infektion anwenden muss, damit man die Infektion auskurieren und eine natürliche Immunität entwickeln kann. Stellen Sie sich nur vor, wie anders die Welt heute wäre, wenn wir diesen Ansatz verfolgt hätten, anstatt jede einzelne Behandlung für COVID-19 zu unterdrücken und der Bevölkerung eine tödliche und unwirksame Impfung aufzuerlegen.”

    https://uncutnews.ch/was-sind-die-risiken-und-vorteile-der-einzelnen-impfstoffe-umfassende-analyse/

  18. “Es ist nur noch ein kleiner Schritt, um zu erkennen, dass Gen-Editierung, einschließlich jeder Art von Editierung der Kette genetischer Funktionen innerhalb von Zellen, mehr oder weniger automatisch unser Verhalten und unser psychologisches Profil verändern könnte. Und was noch wichtiger ist: Da unser Wissen über die Zellgenetik noch sehr unvollständig zu sein scheint, kann das zelluläre Gen-Editing, wenn es in einem der Organgröße angemessenen Umfang durchgeführt wird, unser Verhalten, unser Denken und unser Verständnis durcheinander bringen. Sie könnte dies sogar gegen unseren Willen tun. Mit anderen Worten, sie könnte uns stark verwirren und stressen oder uns sogar kontrollieren.”

    https://uncutnews.ch/kann-die-biotechnologie-das-menschliche-verhalten-kontrollieren/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert